Rückblick Kindertage Frühlingsferien

„Klein aber fein“ passt ganz gut zu den Kindertagen 2022 der Reformierten Kirchgemeinde Rothrist.

Endlich, nach 2 Jahren Corona Zwangspause, konnten wir wieder mit den Kindertagen starten. Aber im Gegensatz zu der Zeit vor der Pandemie, als über 100 Kinder an den Kindertagen teilnahmen, mussten wir im Jahr 2022 bescheidener starten.

Auch hier hat Corona vieles verändert. Plötzlich waren kaum mehr ehrenamtliche Mitarbeiterinnen da, die bereit waren diese Kindertage mit zu gestalten und mit zu leiten.

Aber trotzdem konnte das fleissige Mitarbeiterinnen Team von 5 Frauen jeden Tag zwischen 20 – 30 Kinder begrüssen und mit ihnen ein buntes und fröhliches Programm gestalten.

Das fröhliche Singen der Kinder war genauso begeisternd und ansteckend froh, wie vor der Pandemie. Ebenso die gute und zufriedene Stimmung.

Ein gelungener Start nach den zwei Jahren Verzicht.

Franco Pedrotti

Gemeindeweihnacht

DIE STUMMEN FIGUREN DER WEIHNACHTSGESCHICHTE
ÄUSSERTEN AUF EINMAL IHRE GEDANKEN

Am Sonntag, den 12. Dezember 2021 feierten wir mit der Gemeinde am frühen Abend um 17.00 Uhr einen stimmungsvollen, besinnlichen Gemeindeweihnachts-Gottesdienst.

Umrahmt von Musik und Liedern, wurde die Geschichte rund um Weihnachten bedacht.

Im Mittelpunkt standen die diversen Figuren aus der Weihnachtgeschichte, die in der Adventszeit immer in der Reformierten Kirche Rothrist ausgestellt sind.

Den verschiedenen Figuren gaben Cornelia Fluri und Franco Pedrotti ihre Stimmen und Gedanken, so dass zum Beispiel Maria ihre Gefühle und Gedanken während und nach der Begegnung mit einem Engel den Besucherinnen und Besuchern des Gottesdienstes mitteilte.

Oder es wurden Josephs geheime Gedanken und seine verwirrenden Gefühle ausgesprochen. Ein Besucher stellte nach dem Gottesdienst fest: Eigentlich schade für all die Leute die nicht anwesend waren und diesen Gottesdienst nicht miterleben konnten.

Lange Nacht der Kirchen 2021

Zum Zeichen der Hoffnung wurde am Freitag den 28. Mai 2021 die dritte «Lange Nacht der Kirchen» gefeiert.

Ein spezieller Lichtblick in dieser ausserordentlichen Zeit!

So hiess es am Tag danach in der offiziellen Medienmitteilung über die Lange Nacht der Kirchen vom Freitag 28. Mai 2021, die zum dritten Mal stattfand.
Über 470 Kirchgemeinden und Pfarreien beteiligten sich schweizweit daran. Darunter war auch die Reformierte Kirche Rothrist.
Rund 30‘000 Personen besuchten die Lange Nacht der Kirchen in der Schweiz.

Der Hauptteil des Programms in der Reformierten Kirche Rothrist von 20 – 21 Uhr stand unter dem Titel: „Lieder – Musik, Texte und Gedanken zwischen Himmel und Erde“.
In diesem Teil beteiligten sich und musizierten in einer einmaligen Zusammensetzung Christine Nyffenegger (Gesang, Texte, Klavier), Herbert Müller als B Cornet Spieler und Franco Pedrotti (Moderation, Gitarre). Nachdenkliche Texte, Gedanken und Klänge von geistlichen Liedern, aber auch Pop und Spirituals wechselten sich ab mit beschwingter Musik und witzigen Texten – Gedanken.
Zum Schluss wurde der uralte Choral aus dem Jahre 1647 „Nun danket alle Gott“ von den drei mitwirkenden Personen zusammen in verschiedenen Variationen interpretiert und dargeboten.

Zum Teil berührt, nachdenklich, gut gelaunt und zufrieden verliessen die rund 40 Besucherinnen und Besucher die Reformierte Kirche in Rothrist.
Anschliessend besuchten noch rund 10 Personen den anschliessenden kleinen Rundgang durch die Reformierte Kirche Rothrist, in dem über die Baugeschichte, rund um den Bau der Reformierten Kirche, deren Personen, Beweggründe und das was der Bau und der Kirchenraum und Einrichtung heute noch aussagt und erzählt berichtet wurde.

Die Lange Nacht der Kirchen und die bunten und vielfältigen Beiträge sind ein Ausdruck dafür, dass die Kirche neben den alten und bewährten Wegen auch neue Formen des Ausdrucks, der Sprache findet, um die Menschen von heute zum Hören und Sehen einzuladen.

(Franco Pedrotti)